Unsere Kandidaten/innen

Listenplatz 1: Antje Lindemeyer

Jahrgang 1975 – im Gemeinderat seit 2014

Zweite Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Steinenbronn

Juristin - verheiratet -  2 Kinder

 

Von ihrer Geburtsstadt Frankfurt/Oder kam sie über Schönaich 2004 nach Steinenbronn – Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen – nach ihrer selbständigen Tätigkeit als Rechtsanwältin wechselte sie 2010 als Juristin ins Landratsamt Böblingen/Jugendamt -  Erfahrungen sammelte sie im Umgang mit Problemen und Sorgen von Mandanten und nun im Jugendhilfebereich – als Volleyball-Jugendtrainerin in Schönaich gestaltet sie den Volleyballaktionstag an der Grundschule.  

 

Im Gemeinderat will sie sich vor allem für mehr Betreuungsplätze und für die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Steinenbronn, sowie für die Bedürfnisse der älteren Generation einsetzen.    

 

Listenplatz 2: Dieter Menzel

Jahrgang 1947 – im Gemeinderat seit 2011 –

hier Fraktionsvorsitzender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Steinenbronn

 

Seit über 30 Jahren als Bestattungsunternehmer in Steinenbronn/Waldenbuch

ansässig – verheiratet  - 1 erwachsene Tochter

 

Als langjähriger Gemeinderat muss er mit allen Themen umgehen, hat aber eigene Themen für die er sich weiterhin einsetzen will:

 

Abbau der Verschuldung – zeitnahe Aufrüstung der Gewerbestandorte mit schnellen DSL-Netzen  – Stärkung des Wirtschafsstandortes Steinenbronn auch durch Ansiedlung neuer Branchen (Gewerbesteuer) -  Ausbau und Instandhaltung des Wegenetzes mit Stärkung des ÖPNV – Unterstützung der Vereinsarbeit – transparentere Kommunalpolitik für alle Mitbürger durch öffentliche Sitzungen – Weiterentwicklung als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsstandort.

 

Listenplatz 3: Simone Schmid

Jahrgang 1975 – Steuerfachangestellte

1 Tochter

 

Für sie ist die Gemeindepolitik mit einer familienfreundlichen Gebührengestaltung in allen Bereichen wichtig. 

Außerdem würde sie sich für den Aufbau eines wohnortnahen Pflegestützpunktes für behinderte und ältere Mitbürger einsetzen.

Ansonsten ist es ihr wichtig, dass die zu behandelnden Themen mit Überlegung und Vernunft erledigt werden.

 

Listenplatz 4: Philipp Kosbi

Jahrgang 1992 – Verwaltungsfachangestellter

ledig

 

Mitglied im Vorstand des SPD-Ortsvereins Steinenbronn - Jugendschöffe beim Amtsgericht Böblingen - Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Technik der ev. Kirche Steinenbronn. 

 

Nach Ausbildung bei der Gemeinde Schönaich und nach Abschluss der Fachhochschulreife ist er seit 2015 Angestellter beim Landratsamt Böblingen im Versorgungsamt.

 

Im Gemeinderat will er sich besonders für die Probleme, Belange und Wünsche von Jugendlichen einsetzen. Weiterhin ist ihm wichtig, dass die kommunale Infrastruktur weiter verbessert und ausgebaut wird. Darüber hinaus muss eine bessere  und großzügigere Umgestaltung der Anbindung in öffentlichen Nahverkehr erfolgen. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit im Gemeinderat sieht er im Ausbau der Digitalisierung vor Ort.

 

Wichtig ist ihm, dass mit den Gemeindefinanzen wirklich zielgerichtet und sorgfältiger umgegangen wird.

 

Listenplatz 5: Marion Menzel

Jahrgang 1947 – Hausfrau

1 erwachsenen Sohn

 

Im Gemeinderat würde sie sich einsetzen für die Unterstützung alter- und pflegebedürftiger Menschen durch evtl. neue Sozialdienste sowie für den Aufbau von Arztpraxen mit Barrierefreiheit.

 

Wichtig sind ihr außerdem die Schaffung von bezahlbarem und sozialverträglichem Wohn- und Lebensraum sowie die Verbesserung des Nahverkehrs.

 

 

Listenplatz 6: Erich Ott

Jahrgang 1951 – Kraftfahrer

verheiratet

 

Die Sanierung des z.T. maroden Straßennetzes innerorts sowie die Schaffung von mehr Parkflächen speziell für LKW im Industriegebiet ist ihm wichtig.

 

Außerdem fordert er ein sinnvolleres einsetzen der ohnehin begrenzten gemeindlichen Finanzmittel. Alle weiteren Themen will er mit Bedacht angehen.

 

Listenplatz 7: Erika Kosbi

Jahrgang 1956 – Kassiererin

Mit Ihrer Familie (Ehemann und Sohn) lebt sie seit 25 Jahren in Steinenbronn.

 

Ihr ist es wichtig, dass die Siedlungsentwicklung in Steinenbronn unter ständiger Beobachtung steht und dass aufgrund der  Wohnungsproblematik im Ort vor allem bezahlbarer Wohnraum von der Gemeinde sozialverträglich geschaffen wird.

 

Einen weiteren Schwerpunkt legt sie auf die Verkehrsführung innerorts mit der Planung sicherer Kindergarten- und Schulwege durch den fließenden Verkehr. Von Bedeutung ist ihr weiterhin, dass eine familienfreundlichere Gebührengestaltung (vor allem für Alleinerziehende) in den Betreuungsangelegenheiten geschaffen wird.

 

Listenplatz 8: Kurt Lindemeyer

Jahrgang 1945 – Unternehmensberater und Dipl.-Ingenieur

verheiratet

 

Der gebürtige Düsseldorfer lebt seit 26 Jahren in Steinenbronn.

Als Unternehmensberater hat er für große internationale Industrieunternehmen als Organisationsingenieur im betriebswirtschaftlichen Umfeld gearbeitet.

Im Gemeinderat würde er seine beruflichen Kenntnisse einbringen um die Aufgabenerfüllung der Gemeinde so wirtschaftlich wie möglich zugestalten.

 

Listenplatz 9: Hannelore Schumacher

Jahrgang 1941 – Rentnerin

1 erwachsene Tochter

 

Sie wurde im Sudetenland geboren, in Mannheim aufgewachsen.

 

Ihr sozialdemokratisches Elternhaus weckte schon in jungen Jahren ihr Interesse an sozialen Fragen und ihre Bereitschaft, sich für soziale Gerechtigkeit zu engagieren.

 

Seit 1987 ist sie Mitglied der SPD. Außerdem ist sie Mitglied beim NABU in Ostfildern-Nellingen und beim DRK Steinenbronn. Auf Schwerpunkte im Gemeinderat möchte sie sich nicht festlegen, bei allen anstehenden aktuellen Themen will sie sich zielgerecht und zufriedenstellend für die Bürgerschaft einsetzen.

 

Listenplatz 10: Marcus Heisig

Jahrgang 1974 – Speditionskaufmann

1 Tochter

 

Im Gemeinderat würde er sich für die Ansiedlung neuer Gewerbe(steuerzahler) in den neuen Gewerbegebieten einsetzen.

Für ihn ist es auch wichtig, mehr öffentliche Beteiligung bei kommunalen Entscheidungen zu erreichen. Der Ausbau des teilweise schlechten Straßennetzes in der Gemeinde ist für ihn genauso wichtig wie die Erhöhung der Zuverlässigkeit des öffentlichen Nahverkehrs.

 

Wetter-Online

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden